Bürger für Undenheim
Bürger für Undenheim

BfU spendet Lichterketten für den Undenheimer „Lichterwald“

(30. November 2008)

- Selbstgefertigte Holzkunstwerke und leckere Feuerwaffeln fanden großes Interesse bei den Weihnachtsmarktbesuchern -

Dank des Engagements der Bürger für Undenheim (BfU) auf dem diesjährigen Weihnachtsmarkt wird der Wiegand-Will-Platz künftig in noch hellerem Glanz erstrahlen. Mit dem Erlös werden dem Undenheimer „Lichterwald“ zwei weitere Lichterketten hinzugefügt werden können. „Eine Aktion von Bürgern für Bürger, die allen Undenheimern und unseren Gästen zugute kommt“, freut sich der BfU-Vorsitzende Marcus Becker.

 

Einen erheblichen Anteil an diesem Erfolg trägt, wie er weiter betont, Familie Schüle, die Schwiegereltern des BfU Vorstand Mitgliedes Dr. Volker Herdegen. Sie war eigens aus dem Schwäbischen nach Undenheim angereist, um den hiesigen Weihnachtsmarkt zu bereichern und diesen Erfolg möglich zu machen. Voll gepackt wie das Christkind persönlich traf sie mit vielen Dutzend Holzrohlingen ein und unterstützte vor allem die interessierten Kinder darin, individuelle Geschenke selbst herzustellen. Die mit Geduld, Eifer und vielen bunten Farben angemalten Skulpturen werden nun ihren wohlverdienten Platz unter dem Weihnachtsbaum finden.

 

Warteschlangen von erheblichem Ausmaße verursachte eine historische Rarität, die nach einem längeren Garagenaufenthalt nun wieder aktiviert wurde: Ein alter Waffelofen, der eine Besonderheit auf dem Weihnachtsmarkt darstellte. Wohl kaum jemand der Besucher hatte je erlebt, wie Waffeln in der Gusseisenform über offenem Feuer gebacken wurden. Hier war es möglich. Und so fanden die „Feuerwaffel“, auf deren Zubereitung man gerne ein wenig wartete, riesigen Zuspruch.

 

Überwältigt zeigte sich denn auch der BfU-Vorsitzende von dem Engagement seiner Mitstreiter und insbesondere dem der lieben Gäste aus Süddeutschland. Abschließend regt er dazu an, den nächsten Weihnachtsmarkt wie in den Vorjahren wieder mit Holzfassaden auszustatten. „Das schafft eine noch heimeligere Vorweihnachtsstimmung und zieht somit noch mehr auswärtige Gäste an, die dadurch auf unseren schönen Ort, seine Gastronomie und seine guten Weine aufmerksam werden“, betont Becker.